Als Anleger hat man diverse Möglichkeiten die Altersrente zu gestalten.

Grundsätzlich sind die meisten deutschen Anleger allerdings nicht an einer Verrentung

ihres Kapitalstocks interessiert. Es wird zwar bei Lebensversicherern oder in Wertpapierdepots Vermögen aufgebaut, wenn allerdings die Ansparphase vorbei ist, wird das Geld meist ausgezahlt und nicht in eine monatliche Rentenzahlung umgewandelt. Die meisten Menschen entnehmen das Vermögen und legen es auf ein Festgeldkonto, um sich selbst ihre Rente, bzw. eine Zusatzrente zur gesetzlichen Rente, auszuzahlen. Im Fokus stehen bei der selbst verwalteten Rente natürlich die Punkte Liquidität und Flexibilität. Und das ist auch gut so. Niemand weiß, wie lange er von dem Vermögen zehren wird. Vielleicht ändern sich die Umstände im Leben. Und dann ist es nicht ratsam, sein Vermögen zur Verrentung beispielsweise an einen Lebensversicherer weitergegeben zu haben und dann nicht mehr darauf zugreifen zu können.

 

Betrachten wir nun folgende wichtige Merkmale im Bereich der Geldanlage:

Liquidität, Flexibilität und Rentabilität!

 

Während die beiden ersten Aspekte mit einer kurzfristigen Bareinlage bei einer Bank dargestellt werden können,

verhält es sich bei der Rentabilität doch etwas anders.

 

Genaueres hierzu gibt es im Beratungsgespräch.

Nun zu einer möglichen Beispielrechnung:

(auf der Basis reeller Vergangenheitsdaten)

 

Ausgangssituation:

Sie investieren einen Anlagebetrag von 500.000 EUR in eines meiner Produktportfolios.

 

Berechnungsparameter:

Die monatliche Auszahlung beträgt 3.000 EUR zugunsten Ihres Girokontos.

Ihre Auszahlung steigt jährlich um 1% (Inflationsausgleich).

 

Die Höhe der Auszahlung kann zu jeder Zeit verändert werden und es können zusätzliche Auszahlungen entnommen werden. Es kann auch über das gesamte Kapital jederzeit verfügt werden.

 

Kosten:

In der Berechnung sind sowohl die Kosten der Fonds, als auch 30 EUR jährliche Depotführungsgebühr und das jährliche Betreuungshonorar der DITTERT INVEST (inkl. MwSt) enthalten.

Das Betreuungshonorar ist gestaffelt und abhängig von der Höhe des verwalteten Vermögens, sowie der Risikostruktur der einzelnen Portfolios.

 

Die Berechnung enthält KEINE Steuern.

Die fünf Portfolios enthalten unterschiedliche Aufteilungen von Aktien und Anleihen.

Beispiel: Das Globale Portfolio - 60% Aktien enthält einen Aktienanteil von 60% und einen Anleihenanteil von 40%. Das bedeutet, dass die Zahl in der Portfoliobezeichnung immer den zugrunde liegenden Aktienanteil enthält.

 

Zur weiteren Erklärung:

Bleiben wir beim Globalen Portfolio - 60% Aktien.

 

Anlagesumme am 01.10.2008: 500.000 EUR

Monatliche Entnahme: 3.000 EUR (jährlich um 1% steigend)

Gesamtentnahmen bis zum 30.06.2019: 409.778 EUR

Verbleibendes Guthaben am 31.07.2019: 384.987 EUR

 

Ihr Gewinn in dieser Zeit betrug 294.766 EUR (OHNE Berücksichtigung von Steuern).

Das entspricht einer Gesamtrendite von 6,22% pro Jahr (NACH allen Kosten, VOR Steuern).

 

Hierbei handelt es sich um eine Beispielrechnung.

Ihrem persönlichen Risikoprofil entsprechend, sollte der Anteil der Aktien am Gesamtinvestment auf Ihre persönliche Situation abgestimmt sein.

 

Nähere Informationen erhalten Sie im Beratungsgespräch.

Oder fragen Sie mich einfach hier.